Erstes dänisch-hamburgisches Hatsugeiko

Samstag, 7. Januar, kurz nach neun Uhr, bedeckter Himmel, deutsch-dänische Grenze: „Wir fahren nach Vejle zum japanischen Schwertkampf.“

Mit insgesamt elf Kenshi aus ganz Hamburg sind wir als Delegation des Landesverbandes zu unseren dänischen Freunden für ein Hatsugeiko (jap. für erstes Training) gefahren. Nach unserer Ankunft und einer herzlichen Begrüßung ging es um 11 Uhr auch schon los. Zum Warmwerden durften kurze Dehnübungen und eine Runde Fußarbeit nicht fehlen. Weiter ging es mit einer breiten Variation Suburi und schon wurde aufgerüstet. Im Motodachigeiko konnte man mit den hohen Danträgern aus Hamburg und Dänemark im Kirikaeshi, Kakarigeiko und Jigeiko dem Weihnachtsspeck so richtig den Kampf ansagen. Nach ein paar Runden freien Jigeikos musste sich dann natürlich noch im Shiaigeiko gemessen werden. Es traten an:

Senpo – Rasmus Raschke gegen Joar Folcker – 1:0
Jiho – Michael Winter gegen Matthias Klarlund – 0:1
Nanasho – Luca Flemming gegen Mia Bisgard – 2:0
Rokusho – Peter Degebrodt gegen Aske Nielsen – 0:2
Chuken – Peter Sieveking gegen Frederick Rasmussen – 2:1
Yonsho – Tobias Eckhardt gegen Silvio Illescu – 0:1
Sansho – Enzo Morino gegen Yuri Numao – 0:1
Fukusho – Kanjiro Kawai gegen Syuma Kato – 0:1
Taisho – Tobias Schliemann gegen Adam Stahl – 0:0
Sowie als Shinpan Kokoro Okazaki und Haruna Yamaguchi, unterstützt von Yukio Kato.

v.l.n.r.: T. Schliemann, K. Kawai, E. Morino, T. Eckhardt, P. Sieveking, P. Degebrodt, L. Flemming, M. Winter und R. Raschke

Bei einem ausgiebigen Essen war nach dem Training ausreichend Zeit, um sich über unser Hobby und darüber hinaus auszutauschen. Dabei wurde auch keine Gelegenheit ausgelassen, um anstehende Turniere und Lehrgänge zu bewerben. Alles in allem war das Hatsugeiko ein gelungener Auftakt in das Trainingsjahr 2023 und wir freuen uns schon jetzt auf das nächste gemeinsame Treffen! In diesem Sinne: またね〜

Besuch von Kozaki-Sensei

 

Am 1.11. hatten wir den nächsten Gast für dieses Jahr bei uns im Keiko – Hiroshi Kozaki vom SV Fellbach. Gleichzeitig kam auch Eiji Ohashi vom Seikenjuku Oldenburg vorbei.
Im vollen Training sind besonders die Kinder und Jugendlichen auf ihre Kosten gekommen, bevor die Erwachsenen im Jigeiko mit den beiden üben durften.
Wir hatten alle sehr viel Spaß und freuen uns auf den nächsten Besuch!