Idyllische Lage, hartes Training

© Dominik Pitz

In diesem Jahr sind Tomomi, Nora, Haruna, Enzo und Michael zu fünft zur Jugendburg Sensenstein aufgebrochen, um am Gasshuku (Trainingslager) des Deutschen Kendobundes teilzunehmen. Genau wie Tomomi und Nora als Mitglieder des Kaders unter Morisaki-Sensei trainierten, durften sich die anderen drei als geladene Gäste mit in die harten Trainingseinheiten einreihen.

So hieß es dann nach dem noch eher lockeren Willkommens-Jigeiko am Donnerstagabend bereits am Freitag morgen um 6:30 Uhr erstmal antreten zum Oikomi. Damit war das Niveau gesetzt und alle fünf zogen mit größtem Elan die sechs Trainingseinheiten bis zur Sayonara-Party durch. Bei der Abschiedseinheit am Sonntagmorgen konnte man sich nochmal unter die Teilnehmenden des Breitensportes mischen und in freien Kämpfen ein letztes Mal ins Schwitzen kommen.

Im Laufe der Einheiten legte Morisaki-Sensei viel Wert darauf die Stärken der Kadermitglieder weiter zu fördern. Mit vielen Tipps und gezielten Übungen wurden unter anderem spezielle Techniken wie Katsugi oder aber auch Variationen für Hiki besprochen. Das Training zum Wechselspiel zwischen Defensive und Offensive sowie zum Halten der inneren Spannung, um jeden Moment angreifen zu können, hielten alle Kendoka in Atem.

Besonders können wir uns darüber freuen, dass Nora und Tomomi sich zwei der begehrten Plätze im Fraueneinzel bei der Weltmeisterschaft in diesem Jahr sichern konnten. An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch!

Harunas erster Lehrgang – Landeslehrgang Schleswig-Holstein

Am 21. Oktober zogen wir zusammen mit Haruna los nach Kiel, um bei ihrem ersten Einsatz als Tagessensei dabei zu sein. Mit den Kendoka versammelt aus Lübeck, Kiel und Elmshorn hieß es den ganzen Samstag dann in erster Linie atmen lernen. So hat uns Haruna sehr viel über Tanden-no-kokyu, also die Unterbauchatmung beigebracht. Gemeinsam hatten wir sehr viel Spaß und konnten wieder einen wundervollen Kendotag verbringen. Vielen Dank, Haruna!

Von Kendo und Undo

Seit zwanzig Jahren bietet Kanta Kozaki in Mainz immer wieder seine Universitätslehrgänge an. Demnächst steht die 80. Auflage dieser Seminare vor der Tür. Eigentlich hätte es am 14. und 15. Oktober so weit sein sollen, aber dann kam es etwas anders. So fand nun der 79-Komma-9te, der 79 3/4 oder der Prä-80te Kozaki Lehrgang statt.

Besonderen Wert hat Kozaki-Sensei dieses Mal darauf gelegt uns die Grundideen des Graduierungssystems zu erklären. Dabei ist er auch darauf eingegangen, wie diese sich in unserem jeweiligen Kendo wiederspiegeln. So haben wir unter anderem auch gelernt, dass man bis in die unteren Dangrade seinen Fokus stark auf „運動 – Undo“ legen sollte. Undo beschreibt dabei vor allem das physische Training im Bezug auf die verschiedenen Techniken. Wer viel Undo trainiert entwickelt zum Beispiel schnellere und stärkere Schläge.

18. Herbstlehrgang – Was genau ist eigentlich ein Kumpf?

Nun, ein Kumpf war früher ein Gefäß, in dem man einen Wetzstein mitgenommen hat. Warum findet sich dieses Wissen nun aber auf unserer Homepage? Ganz einfach, am ersten Septemberwochenende kamen Kazuko und Uwe Kumpf aus Frankfurt zu uns nach Hamburg, um den 18. Herbstlehrgang bei uns zu leiten. Ihrem Nachnamen treu bleibend hatten die beiden viele Übungen im Gepäck, um uns neue Anreize und ein hartes Training zu bieten – eben um uns etwas zu schleifen. So starteten wir mit einem schnellen Blick auf die Basis unseres Sportes: Fußarbeit, isolierte Schlagübungen und Partnerübungen ohne Rüstung. Dann ging es auch schon los, die restliche Rüstung wurde aufgesetzt und es wurde Technik für Technik und Detail für Detail immer genauer und feiner einstudiert.

Ein Highlight war für uns alle auch das Wettkampftraining zur Vorbereitung auf die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft und die Deutsche Jugendmeisterschaft in diesem Herbst. Hier konnten alle unsere aktiven Wettkämpfer nochmal ordentlich an ihren Taktiken arbeiten.

In diesem Jahr konnten wir uns über etwa 45 Teilnehmende freuen und hatten sehr viel Spaß dabei gemeinsam wieder ein Stück besser zu werden.