Hamburger Meisterschaft 2022

Wie hinter einem Nebelschleier, verbergen sich die blassen Erinnerungen an die letzte Hamburger Meisterschaft der Kendoka. Viel Einsatzbereitschaft wurde vom Kendo-Eilbeck und unseren Koan-Kendojo aufgebracht um diese Tradition nach vier langen Jahren wieder mit Leben zu füllen.

Das Turnier wurde in 5 Modi aufgeteilt. Zwei für die Jugendlichen und drei für die Erwachsenen.

Zuallererst kamen die jüngsten Rüstungsträger zum Zuge. Hier boten die bis zu 15 jährigen Kendoka ihre Fähigkeiten, welche sie in den wöchentlichen Trainings erworben habe, in Zweikämpfen dar.

Auf den Podest der besten fanden sich wieder

1. Platz Tomomi Nakashima (Koan Kendojo)

2. Platz Fynn Kinschewski (Yoshinjuku)

3. Platz Aischa Ihoual (Kokugikan)

Yui Morimoto ( Kokugikan)

Das zweite Format waren dann die Jugendlichen von 16-18 Jahren. Die Sieger zuvor durften dann in dieser Alterskasse aufrücken um sich auch dort zu beweisen. Agilität und schnelle Schlagwechsel sind in dieser Altersklasse immer ein Garant für sehenswerte Duelle. Am Ende standen natürlich auch hier vier Gewinner fest

1. Platz Tomomi Nakashima (Koan Kendojo)

2. Platz Mohammed el Guarnaroui (Seikunjuku)

3. Platz Fynn Kinschewski (Yoshinjuku)

Aischa Ihoual (Kokugikan)

Nach dem sich die Erwachsenen an den Kämpfen der Gegner von morgen erfreut hatten. Waren Sie nun auch an der Reihe ihre Fähigkeiten unter Beweis zustellen. Wie es die Höflichkeit gebührt, wurde den Frauen der Vortritt gelassen. Hier standen sich am Ende im Finale Kokoro Okazaki und Nora Specht gegenüber. Das ausgeglichene Leistungsniveau der beiden führte dazu das die Entscheidung im Ensho fallen musste. Schlussendlich konnte sich Nora Specht als Siegerin durchsetzen.

1.Platz Nora Specht (Koan Kendojo)

2. Platz Kokoro Okazaki (Koan Kendojo)

3.Platz Wiebke Röhrbein (Löwen Dojo)

Geraldine de Bruycker (Koan Kendojo)

Bei den Männer konnten wir uns, dank der Tatsache das es eine offene Meisterschaft war, über Gäste aus Dänemark und den Niederlanden freuen. Die interessanten Kämpfe fanden noch mehr Aufmerksamkeit da einige Kämpfer vom Kendo-Eilbek mit Techniken wie Nito Ryu oder Jodan aufwarten konnten. Eine erfrischende Abwechslung für alle Teilnehmer.

1. Platz Peter Klaerke (Horsen Kendo Club)

2. Platz Fabian Hess (Stuttgart)

3. Platz Kyo Garve (Kokukikan)

Jonathan de Croon (Washinkan)

Zu guter Letzt durften dann alle noch einmal ran. Indem Sie im Teamturnier nochmal richtig auftrumpfen konnten. Ausgefallene Teamnamen und hitzige Kämpfe ums weiterkommen standen auf der Tagesordnung.

1. Platz Eilbeck Mix
Luca Flemming , Kanjiro Kawai (TH-Eilbeck), Jonathan de Croon (Washinkan)

2. Platz Team Gutaussehenden
Kokoro Okazaki, Haruna Yamaguchi, Tobias Eckhardt (Koan-Kendojo)

3. Platz

Klonk!
Dominik Pitz (Heidelberg), Kyo Grave (Kokukikan), Fabian Hess (Stuttgart)

Eilbeck 1
Peter Sieveking, Jens Thomas, Christian Klose (TH-Eilbeck)

Trotz der langen Zeit ohne Turnieraustragung war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Mit einer Teilnehmerzahl von etwa 75 Kendoka wurde die letzte Hamburger Meisterschaft selbst noch weit übertroffen. Was letztlich nur auf Grund der hervorragenden Arbeit der vielen Helfer vor Ort und der sorgfältigen Vorbereitung der Leitungen vom Kendo-Eilbeck und Koan-Kendojo möglich war.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und vielen Dank an alle Teilnehmer für Ihr Kommen.

Lehrgang mit Uwe und Kazuko Kumpf

Die Erinnerungen sind schon blass, wann hatten wir zuletzt einen Lehrgang veranstaltet? Lang ist es her, im Januar 2020 war Toyama-Sensei zu Gast in Hamburg und im Februar besuchte uns Yukiko Takami, seit dem war es still. Daher waren wir überglücklich das letztes Wochenende Kazuko und Uwe Kumpf bei uns zu Gast waren und wir unter Ihrer Anleitung einen sehnlichst erwarteten Lehrgang durchführen konnten.

Unter den etwa 20 Teilnehmern waren zur Freude aller auch 6 junge Kendoka. Ihnen wurden lehrreiche Tipp und Anleitungen von Kazuko zuteil. Für Jung und Alt war es gleichermaßen eine lange Zeit ohne regelmäßigen Trainings. Daher blieb am Samstag der Fokus auf die Grundlagen, um für alle eine stabile Basis zu schaffen. Angefangen bei Men Schlägen, über Training der Fußarbeit bis hin zu ausgiebigen Kirikaeshi. Es war genau der richtige Schwerpunkt den Uwe Kumpf gesetzt hatte. Somit konnte das Training am Sonntag für alle auf einem guten Niveau beginnen und vor dem Keiko mit Technikübungen dem Lehrgang einen perfekten runden Schiff verpassen.

Leider war es uns verwehrt geblieben die Teilnehmern mit leckeren Köstlichkeiten zur Mittagszeit eine extra Portion Motivation zukommen zu lassen, einzigst das reichen von Wasser war uns gewehrt. Doch wir sind guter Hoffnungen das wir beim nächst mal wieder ein Catering organisieren dürfen.

Es war ein wertvolles zusammen sein. Zum einem im Hinblick viel für das wöchentliche Training, in kleiner Runde, mit zunehmen. Zum anderen, mindestens genauso wichtig, war es für all die Kendoka sich wieder einmal von Angesicht zu Angesicht zu treffen und gemeinsam mit richtig Stimmung das Shinai zu schwingen. Es war ein Wochenende das längst überfällig war.

Einen Großen Dank gebührt Kazuko und Uwe Kumpf und wir hoffen das es nie wieder so lange dauern muss das wir Sie in Hamburg zu Gast haben dürfen.

Hamburger Meisterschaft

Diese Jahr wurde die Hamburger Meisterschaft von unserem Dojo veranstaltet. Es nahmen fast 50 Kendoka an dem Wettstreit teil und kämpften in 5 Kategorien um die Titel. Zu bestreiten waren Technikturnier , Jugendturnier (< 16 Jahre) , Kyuturnier , Frauenturnier und Danturnier.

Unsere Kendoka haben sich zahlreiche 1. Plätze erkämpft. Im Technikturnier schaffte dies Mohoma Uchino. Shotaro Matsui errang gleich in zwei Kategorien die höchste Auszeichnung, im Jugendtunier und im Kyu-Tunier. Bei den Frauen setzte sich Kathrin Hoffmann vom Dojo Zanshin Lübeck gegen alle Konkurrenten durch. Hamburger Meister im Dan Bereich wurde Koki Nakashima.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Die hervorragende organisieren des Catering durch die Mütter hat sich sicherlich positiv auf den Kampfgeist der Kendoka ausgewirkt. Wir haben viel Lob von den Teilnehmern erhalten und sind auch selbst über den reibungslosen Ablauf höchst erfreut.

 

14. NKenV-Meisterschaft

Am 02.06.18 fand im schönen Braunschweig die 14. NKenV Meisterschaft statt. Unsere sieben Kendoka, die angetreten sind, konnten viele Erfolge feiern.
Im Jugendturnier ( bis 15 Jahren ) hat Tomomi Nakashima den 2.Platz erzielt.
Bei den Kyu-Kämpfern wurde das Finale zwischen Kenji Nakashima und Nora Specht ausgetragen. Die Siegerin des spannenden Kampfes wurde Nora Specht, Kenji Nakashima schaffte somit einen respektablen 2.Platz.
Die Platzierungen im Dan-Bereich fielen auch erfolgreich aus, Akihiko Ito schaffte den 3. Platz. Haruna Yamaguchi setzte sich gegen alle Gegner durch und Gewann mit dem ersten Platz die Goldmedaille. Auch in der Frauenkategorie dominierte Haruna mit dem ersten Platz das Starterfeld.
Bei den Mannschaftsturnier landete unser Hamburg 1 Team mit Kenji Nakashima, Koki Nakashima , Akihiko Ito auf den ersten Platz und das Hamburg 2 Team mit Thies Stahl (vom Seikenjuku Oldenburg), André Cromann und Haruna Yamaguchi auf den zweiten Platz.

Es war ein rundum tolles Tunier klasse veranstaltet, und für unseren Dojo sehr Erfolgreich.